Leben in Thailand | Visum Thailand | Lebenshaltungskosten

Leben in Thailand

Zehn Jahres Visum


Am 22. November hat ein Regierungssprecher in Thailand bekannt gegeben, dass es demnächst ein Zehn Jahres Visum für Thailand geben soll. Ein genaues Datum, ab wann es dieses Visum geben soll, steht zur Zeit noch nicht fest.

Zielgruppe für das 10 Jahres Visum sind offensichtlich gut betuchte Ausländer, über 50 Jahre. Das kann man auch deutlich aus den bisher veröffentlichten Bestimmungen und Anforderungen erlesen:

Zunächst handelt es sich hier offensichtlich um eine Verlängerung eines normalen Non-Immigrant O Visums auf 10 Jahre, die jedoch in zwei Abschnitte, zu je 5 Jahren aufgeteilt wird. Bisher kann man dieses Visum immer nur in jährlichen Abschnitten verlängern.

Das Visum ist, laut den Aussagen des Regierungssprechers, unter anderem dafür gedacht, den Medizin Tourismus in Thailand anzukurbeln.

Man muß leider auch mit diesem Visum, weiterhin alle 90 Tage zu Immigration "Meldung machen".

Man darf mit diesem Visum nicht in Thailand arbeiten.

Zu den Voraussetzungen zählt dann ein monatliches Einkommen (Rente), von mindestens 100.000 Baht. Das wären nach heutigem Stand ca. 2650 Euro oder ein Bankguthaben in Thailand von mindestens 3 Millionen Baht.

Die 3 Millionen Baht darf man dann auch im ersten Jahr des Visums nicht abheben (auch nicht Teile davon).

Ob es für Leute, die mit einem thailändischen Staatsbürger verheiratet sind, eine Ausnahme mit geringeren Beträgen gibt, ist derzeit noch nicht bekannt.

Außerdem braucht es noch den Nachweis einer Krankenversicherung, die auch Krankenhausaufenthalte in Thailand bis zu einer jährlichen Höhe von 10.000 US$ zahlt.

Die Gebühren für das neue Visum sollen ca. 10.000 Baht betragen.

Ein Satz in bisherigen Berichten in Zeitungen macht mich allerdings stuzig. Da steht: This Visa "would replace one-year renewable visas...", was bedeuten würde, das dieses 10 Jahres Visum die alte 1 Jahres Verlängerung ersetzen würde. Hoffen wir, dass es nicht so ist, so dass auch für Rentner mit geringerem Einkommen noch eine Möglichkeit bleibt, in Thailand zu leben.