Auswandern & Leben in Thailand
Leben in Thailand | Visum Thailand | Lebenshaltungskosten

Rentner in Thailand - Krankenversicherung

Beim Thema Krankenversicherung für Rentner in Thailand, begibt man sich auf dünnes Eis. Denn egal, welche Versicherung man wählt, ab einem bestimmten Alter (ca. 65), wird es richtig teuer oder sogar unmöglich, überhaupt eine Krankenversicherung abzuschließen.

Krankenhaus in Thailand | Krankenversicherung

Grundsätzlich unterscheiden sowohl die Krankenkassen als auch die Rentenversicherungsträger zwischen den Personen, die von vorneherein nur vorübergehend ins Ausland gehen und solchen, die ihren Lebensmittelpunkt dauerhaft ins Ausland verlegen.
Dabei ist ausdrücklich ein "Überwintern im Süden" als vorübergehend erwähnt.

Wer also in Thailand nur überwintert und seinen Wohnsitz in Deutschland behält, kann zumindest bis zum Alter von 69 Jahren auf die günstigen Tarife bei einer befristeten Auslandskrankenversicherung, wie der Hanse Merkur (Tarif für 1 Jahr oder bis zu 5 Jahre) zurückgreifen.

Wer jedoch dauerhaft nach Thailand geht, muss sich für eine der anderen Expat Versicherungen entscheiden. Für eine Liste möglicher Expat Versicherungen, bitte unter Krankenversicherung Thailand nachsehen.

Leider haben die meisten dieser Versicherungen ihre Webseiten inzwischen so abgeändert, das man keine pauschalen Preisangaben für ein bestimmtes Alter mehr treffen kann. Auch das maximale Aufnahmealter ist bei jeder Versicherung unterschiedlich.

Pflichtversicherung für alle Langzeit - Ausländer

Im Mai 2019 hat nun die zuständige Behörde in Thailand entschieden, das zukünftig alle Ausländer, die dauerhaft in Thailand leben, bei der Visumsverlängerung auf ein weiteres Jahr oder schon bei der Beantragung eines Visums, eine gültige Krankenversicherung für Thailand nachweisen müssen.

Sollte dies (wegen Alter oder Krankheiten = erhöhtes Risiko für die Versicherung) nicht möglich sein, wird sich möglicherweise das notwendige Deposit für das Jahresvisum, von derzeit 800.000 Baht, weiter erhöhen.

Obwohl man natürlich im Notfall auch das Deposit für die Behandlungskosten heranziehen könnte. Aber da müssen wir auf eine endgültige Klärung noch ein wenig warten.


Die gesetzliche Krankenversicherung in Deutschland (GKV)

Eine Krankenpflichtversicherung in der gesetzlichen Krankenkasse in Deutschland ist nach den Bestimmungen für die "Rente bei Aufenthalt im Ausland" nicht möglich. Allerdings braucht man dann auch keine Beiträge mehr dafür zu bezahlen. Das gilt für alle, die ihren Wohnsitz in Deutschland komplett aufgeben.

Daraus ergibt sich automatisch das Problem entweder eine Krankenversicherung zu finden, die auch Menschen im fortgeschrittenen Alter noch zu zahlbaren Beiträgen an nimmt oder gar ganz auf eine Krankenversicherung zu verzichten, was aber natürlich nicht zu empfehlen ist.

Außerdem muß man bedenken, dass einige dieser Versicherungen ein Höchstaufnahmealter haben, so dass man rechtzeitig beitreten muß, um überhaupt aufgenommen zu werden.

Hanse Merkur | Langfristige Auslandskrankenversicherung


Das sollten Sie auch noch wissen:

Da man in einem Land wie Thailand die ambulanten Kosten beim Arzt leicht aus eigener Tasche bezahlen kann, kann man, um Kosten zu sparen, auf ausländische, internationale Versicherungen ausweichen, die etwa die ambulanten Kosten sowie andere Extras und Schnickschnack ausschließen und damit die Beiträge auf einem günstigen Niveau halten.

Wer täglich seine Pillen schlucken muss, sollte wissen, dass man in Thailand so ziemlich alle Medikamente in der Apotheke (Pharmacy) frei kaufen kann und das auch noch deutlich billiger als in Deutschland.

Nachtrag 2018: Für alle die, die wegen ihres Alters ganz auf eine Krankenversicherung verzichten müssen, besteht die Möglichkeit, in Thailand eine Unfallversicherung abzuschließen. Damit wären dann zumindest Krankenhausaufenthalte, die durch einen Unfall entstehen, abgedeckt