Auswandern & Leben in Thailand
Leben in Thailand | Visum Thailand | Lebenshaltungskosten

Wie läuft die Saison 2019/20 in Thailand?

Die neue Saison 2019/20 wirft ihre Schatten voraus. Wieder gibt es einige Änderungen beim Visum und Ich selbst werde dieses Jahr nach vielen Jahren das erste mal nicht nach Thailand fliegen, um dort den Winter zu verbringen.

Stattdessen bleibe ich in Deutschland und werde versuchen die heimische Kälte zu überleben. Wir hatten bereits im April unseren Hausrat verkauft und unser gemietetes Haus aufgegeben. Und wenn ich mir die ganzen Probleme mit Visum etc. ansehe, bin ich auch irgendwie ganz froh, dass ich das alles dieses Jahr nicht mitmachen muß.

Weiterhin Visa Probleme auf den Generalkonsulaten in Deutschland

Beim Generalkonsulat in Frankfurt gibt es weiterhin Probleme mit den langfristigen Visas mit multiplen Einreisen.

Es wird explizit nach einem gültigen Mietvertrag in Thailand verlangt. Wo man den in Deutschland hernehmen soll, wenn man aus Thailand keinen mitgebracht hat, sagen sie einem nicht.

Dies gilt sowohl für das Non Immigrant Visum als auch für das Touristenvisum, jeweils mit mehreren Einreisen.

Für das Touristenvisum ist es einfacher, wenn man sich so ein Visum bei einem der Honorarkonsulate holt.

Kranken-Pflichtversicherung für Touristen

Die Kranken-Pflichtversicherung für Touristen (auch Langzeit-Touristen), wurde bis auf weiteres für diese Saison abgeblasen. Man wolle in "sensiblen Zeiten" die Touristen nicht verschrecken... [...mehr dazu]

24 Stunden Meldepflicht für Ausländer (TM 30)

Im Sommer 2019 wurde zunächst die alte Regel von 1979 wieder ausgegraben und verschärft kontolliert. Zuwiderhandlungen sollten mit Strafe, sowohl für den Ausländer als auch für den thail. Vermieter geahndet werden.

Nach scharfen Protesten wurde die Regelung gerade zunächst etwas entschärft. So gilt sie erstmal für ausländische Arbeitmehmer nicht mehr.

Alle anderen müssen sich aber bis auf weiteres innerhalb von 24 Stunden bei der örtlichen Immigration ihren Wohnsitz melden. Die Medung wiederholt sich, sobald man den Wohnort in eine andere Provinz für mehr als 24 Stunden verläßt und zurückkehrt.

Es ist wohl davon auszugehen, dass die Regelung in den nächsten Wochen weiter überarbeitet und entschärft, vielleicht sogar ganz abgeschafft wird.

Touristen, die in einem Hotel wohnen, können diese Regelung ganz ignorieren, da die Meldung vom Hotel durchgeführt wird. [...mehr dazu]

Einreisekarten sollen wegfallen

Die Einreisekarten (Formblatt TM 6), die man bereits im Flieger ausfüllen muß, sollen demnächst wegfallen. Der Grund dafür ist banal: Die Behörden wissen nicht mehr wohin mit dem vielen Papier!

800.000 Baht Deposit

Eine Änderung gab es auch bei Geldbeträgen, die für eine Visaverlängerung auf 1 Jahr auf einem thailändischen Konto liegen müssen. Seit 1. März 2019 gilt, dass die 800.000 Baht bereits mindestens 2 Monate vor und 3 Monate nach dem Verlängerungstermin auf dem Konto liegen müssen.

Auch in der übrigen Zeit darf der Betrag nicht unter 400.000 Baht sinken. [...mehr dazu]

Visas sind teurer geworden

Ach ja, fast hätte ich es vergessen: Die Thai Visas sind teurer geworden. Dem starken Baht und dem stetigen Verfall des Euro sei Dank!

Multiple Entry Visas (Tourist oder Non Immigrant) kosten jetzt 175 Euro. Touristenvisum mit 1 Einreise 35 Euro und Non Immigrant mit 1 Einreise 70 Euro.

Der Wechselkurs sinkt weiter (Probleme für das Rentnervisum)

Der Wechselkurs vom Euro zum Baht ist weiter gefallen. Anfang Oktober 2019 gibt es nur noch 34,4659 Baht für 1 Euro. Rentner müssen somit eine monatliche Rente von fast 1900 Euro (65.000 Baht) nachweisen, um die Bedingungen für das Jahresvisum oder die Jahresverlängerung zu erfüllen.