Leben in Thailand | Visum Thailand | Lebenshaltungskosten

Leben in Thailand

Auswandern mit Kindern


Es gibt viele Ehepaare, die mit Kindern nach Thailand auswandern und sich dort niederlassen möchten. Das ist aber ein kleines Problem und führt meistens zur frühzeitigen Heimreise nach Deutschland.

Deutsche, die mit einer Thai verheiratet sind, in Thailand leben und dort gemeinsame Kinder haben, schicken diese oft in die normale örtliche Thaischule. Das ist bezahlbar und die Schulen stehen selbst in der Provinz überall zur Verfügung.

Leider ist das Bildungsniveau in diesen Schulen entsprechend gering und dafür weit über die Grenzen Thailands hinaus bekannt. Der Unterricht findet nur in Thai statt, Wiedersprechen oder gar Diskussionen mit dem Lehrer sind ausgeschlossen und führen oftmals zum Ausschluß. Das passiert insbesondere dann, wenn man als Vater den Kindern zu Hause etwas erklärt, was der Lehrer offensichtlich falsch gesagt hat (etwa im Englisch Unterricht) und das Kind das dann in der Klasse kundtut. Der Lehrer verliert sein Gesicht und das war's dann. Schulwechsel!

Wenn nun ein deutsch-deutsches Ehepaar mit Kind nach Thailand kommt, möchte man das Kind der besseren Bildung wegen gerne auf eine deutschsprachige Schule oder zumindest eine internationale Schule schicken. Diese sind aber wiederum sehr dünn gesät und außerdem, zumindest für meine Verhältnisse, sündhaft teuer. Aufnahmegebühren von 3000,-Euro und mehr, sowie monatliche Gebühren im Bereich von ca. 400,- Euros aufwärts sind die Regel. Das sollte man sich schon genau überlegen.

Insgesamt kann man sagen, das auch die Kinder selbst, mit ihrem Umfeld in Thailand nicht besonders glücklich sind. Das gilt insbesondere dann, wenn sie vorher schon einige Jahre in Deutschland gelebt haben.

Mein Tipp: Mit dem Auswandern warten bis "die Kinder aus dem Haus sind", außer man hat genug Geld um alles zu bezahlen.